Stefan Brinkmann
Das Magische Kästchen
Eine Geschenkidee

Lass mich Dir eine Geschichte erzählen. Ich weiß nicht, ob sie wahr ist oder nicht, aber es ist eine sehr schöne Geschichte und wenn Du lächeln kannst, wenn Du sie liest, dann ist das Wahr oder Unwahr doch gar nicht so wichtig.

In Deinen Händen hältst Du ein magisches Kästchen. Es wurde Dir von einem Menschen geschenkt, der Dich mag und der gerne an Dich denkt, einem Menschen, der genauso gerne lächelt wie Du. Es ist ein wenig wie die Kiste mit dem gefangenen Sonnenlicht. Wenn Du Dich einsam fühlst, ängstlich bist, es Dir schlecht geht oder Du nicht weiter weist, dann öffne das Kästchen.

In dem Kästchen findest Du fünf kleine Gegenstände: Eine kleine Feder, einen Knopf, ein kleines Blatt, einen kleinen Stein und einen Schlüssel. All das sind Dinge, die Du sicher irgendwo finden kannst und die Dir sonst nie auffallen. Aber gerade die kleinen Dinge des Lebens machen seinen Zauber aus. Ich will Dir die Geheimnisse dieser fünf Gegenstände verraten.

Die Feder ist nicht mehr als eine Daunenfeder, die irgendwo aus einem Kopfkissen herauslugt oder, von einem Vogel verloren, auf der Straße lag. In jedem Fall ist sie frei für Dich und für Dein Kästchen. Wenn Dich irgendwann die Hoffnung verlässt, dann nimm die Feder in die Hand und streiche sanft mit Deinen Fingern über sie. Denn in ihrem Flaum verbergen sich Träume, denen Du so die Freiheit schenkst. Ist die Feder besonders weich, reicht es auch schon, wenn Du sanft über sie bläst, um die Träume fliegen zu lassen. Du wirst sehen, die Welt wird gleich viel Freundlicher aussehen, wenn Du ihr ein paar Träume schenkst.

Der Knopf kann Dir gegen Deine Ängste helfen. Er ist irgendwann einmal von seinem Hemd oder seiner Jacke gefallen, weil er wusste, dass Du ihn brauchst. Mindestens ein Loch sollte er haben, denn Durch dieses Loch kannst Du Deine Angst hindurchblasen. Dann muß sie ganz klein werden, um durch das Loch zu passen, und kleine Ängste fürchten sich vor sich selbst. Und vor so einer armen kleinen Angst musst Du Dich nicht mehr fürchten. Lach ihr ins Gesicht, dann wird sie vor lauter Scham im Boden versinken. Und der Boden fürchtet sich vor nichts und niemandem.

Auch das kleine Blatt hat seinen Baum verlassen, um Dir zu helfen. Bestimmt lag es irgendwo auf einem Weg oder in der Wiese, bis es für Dein Kästchen gefunden wurde. Es kann Dir helfen, wenn es Dir schlecht geht und Du Dich unwohl und krank fühlst. Nimm das Blatt in die Hand und zerreibe einen kleinen Teil zwischen Deinen Fingern. Die Lebenskraft des Blattes wird auf Dich übergehen und Dir helfen, gesund zu werden.

Nun willst Du sicher wissen, was das Geheimnis des Steins ist. Es ist sicher ein schöner Stein, der für Dein Kästchen ausgesucht wurde. Natürlich ist es egal, ob es ein Kristall oder ein Bachkiesel ist, denn Du weißt ja: Wahre Schönheit kommt von Innen. Steine haben eine ganz besondere Begabung: Sie speichern liebe und warme Gedanken an Dich. Wenn Du Dich einsam fühlst, dann nimm den Stein in die Hand. Fühlst Du, wie er langsam warm wird, fast wie ein kleiner Stern, vielleicht sogar leicht pulsiert, als wäre er lebendig? Das sind all die lieben Gedanken, die an Dich gerichtet sind. Denke immer daran: Auch Sterne sind unendlich weit weg, aber ihr Licht erreicht Dich doch.

Nun bleibt nur noch der Schlüssel. Schon lange hat er sein Schloss verloren, lag vergessen in irgendeiner alten Schublade, bis er für Dein Kästchen wiederentdeckt wurde. Viele alte Gedanken hängen noch an ihm, und dort liegt auch sein Geheimnis. Es ist ein Gedankenschlüssel. Wenn sich Deine Gedanken einmal festgefahren haben und für Dich die Lösung eines Problems verschlossen ist, dann nimm den Schlüssel, stecke ihn in Deine Faust und schließe sie auf. Dann lass Deinen Gedanken etwas Platz, damit sie sich auch öffnen können. Schreibe in der Zeit einen Brief an einen lieben Freund, an den Du lange nicht mehr gedacht hast, oder ruf ihn an. Es reicht auch schon, wenn Du ihm einen lieben Gedanken schickst. Die Lösung für Dein Problem wird ganz von alleine kommen, nun, da ihr der Weg nicht mehr versperrt ist.

Nun kennst Du das Geheimnis des kleinen Kästchens. Aber halt, wirst Du vielleicht rufen, was ist mit dem Kästchen selbst? Nun, Ursprünglich war es vielleicht eine Streichholzschachtel oder eine Pillendose oder ein Blatt Papier. Aber dann wurde es bemalt oder beklebt, mit viel Liebe und bedacht, und so wurde es zum magischen Kästchen, in dem Du Deine Geheimnisse sammeln kannst, die kleinen Dinge des Lebens, die uns Träume schenken.

Kennst Du nicht auch einen lieben Menschen, den Du magst, an den Du gerne denkst und der genauso gerne lächelt wie Du?

Ach ja, natürlich kannst Du auch selbst ein magisches Kästchen basteln und verschenken. Es ist nicht schwer, Du musst nur ein wenig die Augen offen halten, dann findest Du sicher Feder, Knopf, Blatt, Stein und Schlüssel. Und das Kästchen zu basteln macht Dir sicher Spaß.